Männliche E-Jugend hofft auf eine positivere Runde

10. Oktober 2020 | MÄNNL. E1


Die männliche E-Jugend hat bis zum Abbruch der vergangenen Runden einen bitteren Wettbewerb hinter sich gebracht. Mit nur vier Spielern des älteren E-Jugend Jahrganges war das Trainerteam um Anja Farischon und Toni Langer in der höchsten Spielklasse des Handballkreises Karlsruhe von Anfang an vor einer kaum lösbaren Aufgabe gestanden. Die Jungs gingen jedoch positiv eingestellt in die Partien der Bezirksliga und wussten genau was auf sie zukommen würde. Nach fünfzehn gespielten Paarungen brachte die Corona Pandemie den Wettbewerb zum Stillstand.

Immerhin hatte das jüngste Team der SGSW zwei Spiele für sich entscheiden können. Aus den Niederlagen haben die Jungs sehr viel gelernt. Die Trainer konnten stolz auf ihre Truppe sein, denn sie steckten in keinem Spiel auf und gaben immer Alles. „Negativ war eigentlich Nichts,“ zog Anja Farischon schließlich ein erfreuliches Fazit. Entscheidend war, dass sich die Jungs allesamt weiterentwickelt haben und nun gestärkt in die neue Saison gehen können.

Vom Team der letzten Runde rücken vier Jungs altersbedingt in die D-Jugend auf, wogegen von den Minis drei Spieler neu in die E-Jugend aufgenommen werden. Alle hoffen natürlich, dass im September überhaupt in die neue Runde gestartet werden kann. Noch hängen zu viele Fragezeichen vor dem Neustart im Raum. Die Mannschaft der SGSW wird in der Saison 2020/21 in der Bezirksliga 2 an den Start gehen. „Dies ist genau richtig für unsere Jungs,“ hofft Trainerin Farischon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner
Männl. E1
Bezirksliga 2020/21