BWOL-Qualifikation – nächste Runde erreicht

16. April 2018
Mit Amazon die SGSW unterstützen

BWOL-Qualifikation – nächste Runde erreicht

Weibliche A-Jugend

Am Samstag den 14.04, musste die wA-Jugend in der 1. Runde der BWOL-Quali in Birkenau ran. Mit nur zwei Auswechselspielerinnen und der Tatsache dass drei der vier gegnerischen Mannschaften zusätzlich Bundesliga-Quali gemeldet haben, galt man eher als “Außenseiter“.

Das erste Spiel wurde gegen die Mädels aus Oftersheim/Schwetzingen bestritten, die als am ehesten schlagbar eingeschätzt wurden. In den ersten Minuten war die Nervosität der SG SW deutlich spürbar, sodass viele Bälle leicht verloren und unnötige Fehler produziert wurden. Die schmale Bank wurde durch eine umstrittene rote Karte zusätzlich geschwächt. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war jedes Spiel-Konzept dahin. Man tat sich noch schwerer und konnte sich nie wirklich absetzen. Auch nach der Halbzeit blieb es ein enges Spiel, das am Schluss über Kampf und Teamgeist knapp gewonnen werden konnte.

Im zweiten Spiel mussten die Mädels gegen Saase ran. Es war klar, dass mindestens eine Schippe drauf gelegt werden musste, wollte man das Spiel gewinnen. Von Beginn an zeigten sie, dass sie das Spiel gewinnen wollten. Die Einstellung war jetzt eine ganz andere: es wurde gekämpft, für und miteinander gespielt. Man konnte zur Halbzeit eine Führung herausspielen, die nicht wieder aus der Hand gegeben wurde. So gewann man auch das zweite Spiel des Tages und konnte sich mit dieser Ausgangslage bestens auf den folgenden Tag vorbereiten und freuen.

Am zweiten Tag (Sonntag), in der heimischen Halle in Blankenloch, warteten zwei dicke Brocken auf die Mädels. Der erste Gegner hieß TSV Birkenau. Mit dem positiven Gefühl von 4:0 Punkten im Rücken waren die Erwartungen trotzdem hoch. Der Start in dieses Match war leider nicht berauschend. Zur Halbzeit schien, bei einem Spielstand von 5:9, das Spiel gelaufen. Doch die Pausenansprache von Trainer Peter Nagel führte das Team auf die Spur zurück und zu einer beeindruckenden Aufholjagd. Sechs Minuten vor Schluss lag man mit 11:10 in Führung und hatte den Sieg durchaus vor Augen. Leider konnte in der Endphase das Niveau nicht ganz gehalten werden. So ging das Spiel mit 13:16 leider verloren.

Das letzte Spiel gegen den haushohen Favoriten aus Ketsch war geprägt von der Disqualifikation (nach Durchsicht des Videomaterials kann man durchaus auch zu einer anderen Beurteilung kommen) von Maike durch das Schiedsrichtergespann. Wer aber zu diesem Zeitpunkt glaubte – es war erst die 3. Spielminute –  damit wäre die Messe gelesen und die Demontage der SGSW-Mädels eingeleitet, täuschte sich gewaltig. Den anschließenden Siebenmeter parierte Lisa bravourös und gab damit das Startsignal für einen aufopferungsvollen Kampf. Die Mädels verlangten den Ketscher Jungbären in der Folge alles ab. Eine Niederlage verhinderte das engagierte Auftreten erwartungsgemäß leider nicht, zumal Tara in der Schlussphase verletzungsbedingt auch noch die Segel streichen musste. Aber mit der knappen Niederlage von 11:13 konnte man erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. In die Herzen der zahlreichen, begeisterten  Zuschauer hatte man sich ohnehin gespielt.

Fazit: Mit 4:4 Punkten und dem 3. Tabellenplatz ist die nächste Runde erreicht. Damit hat man weiterhin die Chance die Qualifikation für die BWOL zu schaffen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spielberichte

Unsere Partner