SGSW Damen unterlagen in Oftersheim denkbar knapp mit 26:25

11. Oktober 2020 | DAMEN 1

Badenliga Damen

 

HG Oftersheim/Schwetzingen : SG Stutensee-Weingarten     26:25     (15:12)

 

Am zweiten Spiel der Damen der SG Stutensee-Weingarten gab es bereits den ersten Rückschlag für die Aufsteigerinnen. Bei der HG Oftersheim/Schwetzingen, die in der abgebrochenen Runde noch der BWOL angehörte, verloren die Schützlinge von Peter Nagel recht unglücklich mit 26:25.

In der Anfangsphase begegneten sich die beiden Teams noch auf Augenhöhe und die Gäste konnten die Partie bis zur zehnten Minute noch ausgeglichen gestalten. Nachdem die Rückraumschützin Ann-Kathrin Kurz immer noch nicht einsatzbereit war, hatte das System der SGSW erneut ein Problem. Mit einer konsequenten Abwehr nutzten die Kurpfälzer den Vorteil aus und zogen bis Mitte der ersten Hälfte auf 7:4 davon. Die Spargelstädterinnen hatten im gesamten ersten Durchgang die Nase vorn und retteten eine 15:12 Führung in die Pause.

Die Mädels der Spielgemeinschaft kamen hellwach aus der Kabine und nutzten eine zweiminütige Überzahl dazu erneut den Gleichstand herzustellen. Die Nagel Truppe war endlich wieder in der Begegnung angekommen und hatte aus den Fehlern der ersten Hälfte auch schnell gelernt. Auch ohne einen schlagkräftigen Rückraum war man in der Lage den Gastgeberinnen Paroli zu bieten. Die Oberliga erfahrene Sieben aus Oftersheim/Schwetzingen schaffte es zwar immer wieder in Front zu gehen, konnte aber Maike Fetzner und Kolleginnen nicht mehr abschütteln. Mit viel Einsatz in Abwehr und Angriff versuchten die Mädels aus der Hardt doch was Zählbares mit auf die Heimreise zu nehmen. Trainer Nagel konnte sich vor allem auf seine Abwehr mit einer reaktionssicheren Michelle Wehrum im Tor verlassen. Selbst ein Rückstand von drei Treffern brachte die SG Damen nicht aus dem Rhythmus. Mit Beginn der Schlussphase hatten sich die Gäste abermals zum Gleichstand gekämpft. Der Zwischenstand von 22:22 versprach einen spannenden Schlussakt. Während einer Unterzahl sechs Minuten vor dem Ende geriet die Mannschaft von Trainer Nagel erneut ins Hintertreffen, gab sich aber immer noch nicht geschlagen. Sie hielten bis zum Schlusspfiff dagegen, wurden aber für ihren Kampf dann doch nicht belohnt. Mit einem Tor hatten die Gastgeberinnen letztendlich die Nase vorne.

 

Peter Nagel musste nach dieser Partie zugeben, „dass ohne einen gut funktionierenden Rückraum in dieser Liga nur sehr schlecht Punkte eingefahren werden können. Du musst mit deiner Mannschaft sehr viel Aufwand betreiben, um mithalten zu können. Gegen Ende fehlen vielleicht doch die entscheidenden Körner.“

 

Für die HGOS spielten: Maria Becker – Barbara Kubach, Laura Krezo (2), Lena Förste (1/1), Lisa Magnus (4), Mia Barthelmeß (2), Alina Hilbert, Lena van Beeren (1), Annabel Bosse (3), Saskia Zachert (7/1), Lea Lamm, Nadja Königsmann (4), Nadja Reißner (1), Chiara Aiello (1)

 

Für die SGSW spielten: Michelle Wehrum, Meike Kästing, Lisa Ma-Marie Beyer – Jana Horatschek, Mihaela Skorput (4), Lea Cartus, Leonie Friedrich (3), Vivien Ebert, Kim Laura Fetzner (4), Lena Hofmann (3), Maike Fetzner (10/6), Selina Haak (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Partner
1. Damen
Badenliga 2020/21