Umkämpftes Derby brachte keinen Gewinner

7. Oktober 2019 | HERREN 1
Mit Amazon die SGSW unterstützen

Badenliga Herren:   SG Stutensee-Weingarten  –  TV Knielingen      19:19    (10:13)

 

 

Die Angreifer fanden häufig keine Lücke in der Gäste-Abwehr.
Foto: cls)

Das Derby zwischen den beiden benachbarten Kontrahenten SG Stutensee-Weingarten und dem TV Knielingen hat in der Badenliga schon Tradition. Wie schon in den vergangenen Runden gab es am Sonntagabend wieder eine enge Kiste. Aufgrund der personellen Probleme, die momentan die Arbeit für SG Trainer Steffen Bechtler erschweren, gingen die Gäste aus der Fächerstadt als klarer Favorit in die Partie. Über weite Strecken wurden die Jungs um Spielertrainer Jochen Werling dieser Rolle auch gerecht. Der Tabellendritte lag bis zur 57. Minute ständig in Front und schien zwei Punkte sicher mit nach Karlsruhe zu nehmen. Aber die Gastgeber gaben nie auf und kamen durch Spielmacher Stefan Jochim nicht nur zum Ausgleich, sondern gingen vierzig Sekunden vor dem Ende sogar mit 19:18 in Front. Der Favorit wollte wenigstens noch etwas Zählbares mitnehmen und holte den hervorragen Torhüter Pascal Fuchs von der Platte und schickte einen siebten Spieler aufs Feld. Rechtsaußen Pascal Montag nutzte seine Schusschance, die ihm sein Team wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff erarbeitet hatte und überwand den ebenfalls stark reagierenden Marius Gabel zum 19:19 Unentschieden. Dieses Ergebnis war letztendlich für beide Mannschaften gerecht.

Die beiden Trainer zogen verständlicherweise ein konträres Fazit zu dieser Begegnung. Jochen Werling trauerte den Chancen nach,

Die Jungs der SGSW bewiesen aber erneut ihre gute Einstellung zu ihrer Aufgabe (Foto: cls)

die seine Jungs in der Schlussphase bei einer 15:18 Führung vergaben. Anstatt mit den Möglichkeiten, die sich dem TVK boten, permanent die Nase vorne zu behalten, baute man das Heimteam zusehends auf. Die Bechtler Truppe zeigte zum zweiten Mal in Folge, welche Moral in diesem Team steckt. Wie am Donnerstag gegen die TSG Wiesloch kämpfte die SGSW mit viel Leidenschaft gegen den Rückstand an. Regisseur Jochim übernahm mit seiner Erfahrung und hervorragenden Technik die Verantwortung und ließ die Gästeabwehr viermal alt aussehen. Mit drei seiner insgesamt sieben Toren glich er den Rückstand zum 18:18 aus. Mit seinem letzten Treffer brachte Jochim seine Farben zum ersten Mal in dieser Begegnung in Front. Knielingen war damit gezwungen volles Risiko zu gehen und wurde mit dem Ausgleich belohnt.

Die Auseinandersetzung zwischen den beiden mittelbadischen Mannschaften brachte

Stefan Joachim sicherte den Punktgewinn am Ende fast im Alleingang (Foto: cls)

zwar keinen technisch hochstehenden Handball, aber ein Derby das von sehr guten Abwehrreihen bestimmt wurde, hinter denen mit Gabel und Fuchs hervorragende Torhüter agierten. Die Deckungen machten es auf beiden Seiten den Angreifern schwer, ein erfolgreiches Positionsspiel aufzubauen.

 

Trainer Bechtler bilanzierte nach Ende der Partie: „Ich hatte von Anfang an das Gefühl, dass wir uns auch heute nicht aufgeben müssen. Die Jungs waren heiß auf dieses Derby und haben sich, egal wie hoch der Rückstand auch war, mit viel Leidenschaft reingehängt. Die Schwäche war eigentlich nur unsere Chancenverwertung. Man muss die gesamte Mannschaft loben, die mit hervorragender Einstellung sich den Punkt redlich verdient hat.“

 

Trainer Werling war letztendlich mit dem Punktgewinn zufrieden, nachdem seine Jungs kurz vor dem Ende noch einem Rückstand hinterherjagen mussten: „Der Knackpunkt in dieser Begegnung war für mich die Entwicklung in den letzten zehn Minuten. Wir hatten die 15:17 Führung erzielt und vergaben in Überzahl drei Möglichkeiten weiter wegzuziehen. Stutensee-Weingarten kam dadurch in die Partie zurück und sicherte sich dann verdient den Punkt. Wenn man auswärts nur 19 Gegentore zulässt sollte man auch gewinnen.“

 

Für die SGSW spielten: Marius Gabel, Pascal Duck – Kai Rudolf (1), Vedran Dozic (1), Justus Bieberstein, Stefan Jochim (7/1), Kevin Reich (1), Nils Pollmer (1), Marvon Morlock (3), Marvin Kikillus (2/2), Jens Lengert (3)

Für den TVK spielten: Pascal Fuchs, Benjamin Sartorius – Pascal Montag (3), Felix Wald (2), Jochen Werling, Philipp Ast (1), Dennis Estedt, Tim Kusterer, Robin Hildenbrand, Kornej Tjart (3), Sven Walther (8/3), Jochen Rabsch (1), Yann Majunke, Yann Hilpert (1),

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • 1. Herren
    1. Herren
    Badenliga 2019/20

Tabelle

1 TSV Birkenau 6 8:4
SG Heidelsheim/Helmsheim 6 8:4
3 SG Heddesheim 6 8:4
4 TV Knielingen 4 7:1
5 SG Pforzheim/Eutingen 2 6 7:5
6 TSG Wiesloch 5 6:4
7 HSG St. Leon/Reilingen 6 6:6
8 TV Friedrichsfeld 6 6:6
9 TSG Eintracht Plankstadt 4 5:3
10 HG Oftersheim/Schwetzingen 2 5 5:5
11 SG Leutershausen 2 6 4:8
SG Stutensee-Weingarten 6 4:8
13 TSV Amicitia 06/09 Viernheim 5 2:8
14 TV Hardheim 1895 5 0:10

Ergebnisse Badenliga

Die nächsten Termine

1. Herren
Badenliga 2019/20

Oben: Steffen Bechtler, Michael Weickum, Tim Knoll, Kai Rudolph, Felix Mügendt, Marvin Morlock, Justus Bieberstein, Jens Lengert, Jasmin Dozic, Thomas Sebold, Jochen Hörner
Unten: Katja Bendix, Uwe Barthel, Stefan Jochim, Vedran Dozic, Marius Gabel, Pascal Duck, Max Weickum, Marvin Kikillius, Kevin Reich, Anke Albers-Schulz, Dieter Demus
Es fehlen: Felix Hofmann, Nils Pollmer, Frank Schmitt, Jürgen Schmitt und Ralf Hofheinz