Ein weiterer Samstag-Krimi bei den Damen der SGSW

30. September 2019 | WEIBL. A
Mit Amazon die SGSW unterstützen

Badenliga wA:    SG Stutensee-Weingarten  –  HG Sasse   25:24   (11:11)

 

Die Damen der SG Stutensee-Weingarten strapazieren zu Beginn der Runde die Nerven ihres Trainers Peter Nagel ganz gewaltig. In der Verbandsliga startete die SGSW mit zwei Siegen, die beide sehr knapp endeten und hatten an diesem Wochenende Pause, da das Derby gegen die Turnerschaft Mühlburg auf Dienstag, 01.10.19 verlegt wurde. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr in der Sporthalle 2 in Blankenloch.

Für viele der Mädels gab es allerdings kein Ausruhen, denn sie mussten am Samstag in der A-Jugend gegen die HG Sasse ran. Man kann es nicht genau nachweisen, dass beide Teams nach gleichem Muster arbeiten, nur weil sie den gleichen Trainer haben, aber es fällt schon auf, dass sie auch im jüngeren Jahrgang die Partien immer spannend enden ließen. Gegen das Team von der Bergstraße hatte es in der ersten Hälfte zunächst einmal den Eindruck, als könnte es für Peter Nagel ein ruhiger Samstag werden. In der 17. Minute legte Maike Fetzner mit ihrem fünften Treffer zum 10:4 vor und die eigenen Anhänger erwarteten dieses Mal einen deutlichen Erfolg. Doch dann riss der Faden. Die Abwehr ließ für den Rest des ersten Durchganges die Konzentration vermissen und kassierte vor allem über die Außenpositionen zu viele Tore zu. Bis zur Halbzeit hatten die Sassener Mädels auf 11:11 ausgeglichen.

Trotz einer intensiven Ansprache des Trainers in der Pause, kehrte zu Beginn der zweiten Hälfte keine Ruhe ein. Die Spielgemeinschaft geriet nach dem Wechsel zunächst immer wieder in Rückstand und hatte alle Hände voll zu tun, nicht höher ins Hintertreffen zu geraten. Der Trainer stellte ab der 40. Minute auf die 5:1 Deckung um und leitete damit eine erfolgreiche Phase ein. Maike Fetzner landete einige Ballgewinne auf der vorgezogenen Position und ermöglichte ihrem Team erneut mit vier Toren in Front zu ziehen. Die Gegnerinnen aus dem Norden Badens nahmen beim Stand von 23:19 eine Auszeit und hatten in der Folgezeit mehrfach die Chance, der Begegnung noch eine Wende zu geben. Die Nagel Schützlinge kassierten in diesem Abschnitt noch vier Zeitstrafen und agierten acht Minuten in Unterzahl. Mit viel Glück retteten die Mädels aus der Hardt die Führung ins Ziel und feierten nach Ablauf der sechzig Minuten einen 25:24 Erfolg.

Trainer Nagel resümierte nach dem Schlusspfiff: „Ich muss zugeben, dass dies heute ein glücklicher Sieg war, der allerdings auch verdient war. Die Art und Weise wie die Mädels die häufige Unterzahl in der Schlussphase überstanden haben, machte sie zu verdienten Siegerinnen. Wir haben aber auch gesehen, dass wir noch viel Zeit in das Training der Abwehrarbeit investieren müssen.“

 

Für die SGSW spielten:  Meike Kästing, Elena Ehmann, Patricia Hoffmann, Lia Reinisch, Alisha Mades, Anna Zapf, Maike Fetzner (11/2), Mihaela Skorput (4), Chantal Schulz (2), Leah Schulz (2), Sophie Egloff (2), Leonie Friedrich (2), Julia Lehnert (2)

 

Für die HG spielten: Melanie Walther, Charlotte Heinz – Annkathrin Schott (3), Minou Neidlein (12/4), Stella Butkovic, Emma Jakob (4), Emma Krieger (1), Nives Butkovic, Hannah Müller (3), Luca Marie Müller (1), Janine Vettel, Antonia Heinz


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • Weibl. A
    Weibl. A
    Badenliga 2019/20

Tabelle

1 TSV Birkenau 5 10:0
2 TG 88 Pforzheim 5 8:2
3 TSG Wiesloch 4 6:2
4 TV Schriesheim 4 5:3
5 SG Stutensee-Weingarten 5 5:5
6 HG Oftersheim/Schwetzingen 6 2:10
7 HG Saase 4 1:7
8 WSG Kraichgau-Hardt 5 1:9
Weibl. A
Badenliga 2019/20