Die SG Stutensee-Weingarten vergab in der Schlussphase den Sieg

4. Februar 2018 | HERREN 1
Mit Amazon die SGSW unterstützen

 

Badenliga-Männer:   SG Stutensee-Weingarten   –    TV Friedrichsfeld     25:25      (12:15)

 

 

Das Badenligateam der SG Stutensee-Weingarten hatte sich für den Auftritt in der heimischen Walzbachhalle gegen den Ligakonkurrenten TV Friedrichsfeld fest vorgenommen die Serie von sechs Niederlagen in Folge zu beenden. Mit dem 25:25 Unentschieden ist es Trainer Steffen Bechtler und seinen Jungs nur zum Teil gelungen.

Beide Teams kämpften um jeden Ball (Foto: cls)

Es war eine Partie, bei der die Mannschaft und ihre Anhänger nicht wussten, ob sie von einem gewonnenen oder verlorenen Punkt reden sollten. Betrachtet man die Begegnung nach dem Verlauf der ersten Hälfte kann der Tabellensiebte froh über den Punkt sein. Geht man von der Entwicklung in Hälfte zwei aus, dann hat die Sieben der SGSW den Punkt unnötig abgegeben. Der TVF freute sich auf jeden Fall aus Weingarten etwas Zählbares gegen den Abstieg mitgenommen zu haben. Trainer Steffen Bechtler beurteilte die beiden grundverschiedenen Hälften nach der Begegnung: „Wir haben in der ersten Halbzeit nach einem negativen Lauf den Faden verloren und lagen schon 10:15 hinten. Ich war froh, dass wir in der Schlussphase wenigstens mit zwei Toren den Anschluss herstellen konnten. Wir haben dann zu Beginn des zweiten Durchganges unsere Überzahl gut genutzt und sind mit einem 4:0 Lauf sogar in Führung gegangen. Nach dem Wechsel war plötzlich auch die erhoffte Körpersprache da, die Abwehr hat gut gestanden und Bastian Boudgoust hat uns mit einigen wichtigen Paraden geholfen. Schade war, dass wir in der Schlussphase noch einen Vorsprung von drei Toren aus der Hand gegeben haben. Da müssen wir uns in Zukunft cleverer verhalten. Aber wie wir uns in der zweiten Halbzeit präsentiert haben macht wieder Mut.“

Die Gastgeber vergaben zu Spielbeginn die ersten Möglichkeiten und gerieten dadurch sofort in Rückstand. Die Mannschaft hatte vor allem Probleme sich auf die aggressive Abwehr der Gäste einzustellen. Felix Mügendt, Andre Ockert und Max Weickum führten mit einem 3:0 Lauf die Wende herbei und brachten ihre Farben erstmals in Front. Es kam aber keine Ruhe in die eigenen Aktionen, so dass die Friedrichsfelder wieder das Kommando übernehmen konnten. Der Turnverein aus dem Mannheimer Stadtteil Friedrichsfeld war bis unter die Haarspitzen motiviert und kämpfte um jeden Ball. Während die Hausherren in Unterzahl agieren mussten, produzierten sie auch noch technische Fehler, so dass die Gäste angeführt von Marlon Lierz auf 5:9 enteilen konnten. Trainer Bechtler nahm eine Auszeit, die aber ohne großen Nutzen für sein Team endete. Der Viertletzte der Liga hielt bis in die Schlussphase des ersten Durchganges den Gegner auf fünf Treffer auf Distanz. In der letzten Minute gelangen Kevin Senn und Justus Bieberstein noch zwei ganz wichtige Tore, so dass das Ergebnis zur Pause mit 12:15 noch erträglich erschien.

Andre Ockert war mit sieben Toren bester Werfer (Foto: cls)

Nach Wiederbeginn zeigte die Mannschaft der SGSW endlich das Gesicht,  das ihre Anhänger sich eigentlich von Beginn an gewünscht hatten. In der Abwehr wurde leidenschaftlich gekämpft und im Angriff wurden die Chancen endlich erfolgreich verwertet. Mit einem 4:0 Lauf drehten die Gastgeber die Partie und lagen wieder in Front. Bis Mitte der zweiten Hälfte entwickelte sich ein Kampfspiel, das beide Teams auf Augenhöhe sah. Nach drei Treffer in Folge setzte sich die Spielgemeinschaft das erste Mal mit drei Toren ab. Die Mannheimer gaben sich nicht geschlagen und kämpften unverdrossen weiter. Sie scheiterten im zweiten Durchgang aber immer öfter an Torhüter Boudgoust, der sein Team mit wichtigen Paraden unterstützte. Den Vorsprung von drei Treffern verteidigten die Bechtler Schützlinge bis vier Minuten vor dem Ende. Die Mannschaft aus der Hardt verhielt sich in der Schlussphase jedoch nicht clever genug und gab den Sieg noch aus der Hand. Kapitän Morlock und seine Kameraden hatten in der Schlussminute sogar noch die Chance bei eigenem Ballbesitz den Sack zuzumachen, was jedoch nicht gelang. Nach sechzig Minuten Kampf wurden die Punkte gerecht geteilt.

Das nächste Spiel bestreitet die Spielgemeinschaft am 18.02.2018 um 18.00 Uhr gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen 2 in der Karl-Frei-Sporthalle in Oftersheim.

Für die SGSW spielten: Sascha Helfenbein, Bastian Boudgoust  –  Sören Albat, Max Waltert (1), Vedran Dozic, Max Weickum (5), Andre Ockert (7), Florian Meinzer, Kevin Senn (1), Justus Bieberstein (5), Markus Winter (2), Marvin Morlock (1), Felix Mügendt (3)

 

Für den TVF spielten:  Marc Kolander, Christian Schemenauer (1)  –  Marco Hindenberger (1), Patrick Daunke, Marlon Lierz (8), Christian Veith (2), Sebastian Schubert (5), Tom Stiepanie, Nicolas Schembera (2), Tim Scheuiermann (4/2), Tim Eberlein, Sven Rüffer (1), Jannik Seitz (1)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kader 2018/19

Tabelle

1 SG Heidelsheim/Helmsheim 6 12:0
2 TSV Birkenau 6 9:3
3 HC Neuenbürg 2000 5 8:2
4 TV Knielingen 6 8:4
5 TSG Eintracht Plankstadt 5 7:3
6 SG Pforzheim/Eutingen 2 6 6:6
7 SG Stutensee-Weingarten 5 5:5
8 HG Oftersheim/Schwetzingen 2 6 5:7
9 TV Friedrichsfeld 6 4:8
10 HSG St. Leon/Reilingen 6 4:8
11 HSV Hockenheim 6 4:8
12 TV Hardheim 1895 6 3:9
13 TSV Amicitia 06/09 Viernheim 5 2:8
14 TSG Wiesloch 6 2:10
Unsere Partner
Nils Pollmer
#33
Luca Jurisic
#23
Sascha Helfenbein
#12
Pascal Duck
#22
Tobias Horn
#1
Marvin Morlock
#38
Felix Mügendt
#77
Sören Albat
#28
Max Waltert
#6
Markus Winter
#23
Rouven Martus
#16
Max Weickum
#8
Vedran Ðozić
#7
Marvin Kikillus
#51
Justus Bieberstein
#9
Lasse van der Heuvel
#17
Kai Rudolf
#5
Steffen Bechtler
Trainer
Tim Kaupa
Co-Trainer
Tim Knoll
Sportliche Leitung Herren
Frank Schmitt
2. Vorstand
Jürgen Schmitt
Zeitnehmer