Berg- und Talfahrt der SGSW-Damen zur Tabellenführung

4. Oktober 2019 | DAMEN 1
Mit Amazon die SGSW unterstützen

Verbandsliga Damen:     SG Stutensee-Weingarten  –  Turnerschaft Mühlburg  22:16  (10:10)

 

Die Partien der Verbandsligadamen der SG Stutensee-Weingarten sind im Augenblick nichts für schwache Nerven. In der Nachholpartie des dritten Spieltages gegen die Turnerschaft Mühlburg blieben die Mädels in ihrem Lauf. Nach einer Berg- und Talfahrt landete die SGSW einen 22:16 Heimsieg, auf den anfangs der zweiten Hälfte niemand mehr einen Pfifferling gewettet hätte.

Zunächst boten die Schützlinge von Trainer Peter Nagel eine feine Leistung und agierten vor allem in der Abwehr souverän. An der Anzeigetafel wurde eine 5:0 Führung der Hardt-Mädels sichtbar. Gästetrainer Arndt Heinemeier hatte in der 12. Minute schon den ersten grünen Karton bemüht, konnte den Lauf der Gastgeberinnen aber nicht stoppen, wohl aber leicht abbremsen. Bis Mitte Halbzeit eins führte die Spielgemeinschaft noch 8:4 und alles schien einen ruhigen Verlauf zu nehmen. Trainer Nagel beschrieb das nachfolgende Geschehen: „Aber dann ist bei uns der Faden gerissen, aber das massiv. Plötzlich wirkten die Angriffe drucklos, mit viel Aktionen aus dem Stand und Fehlwürfen.“ Die Mühlburgerinnen witterten Morgenluft und hielten dann mächtig dagegen. Die Nagel Truppe konnte sich bis zur Pause noch in ein Unentschieden retten.

Nach Wiederanpfiff erwarteten die Anhänger der Spielgemeinschaft wieder eine Wende, aber weit gefehlt. Die Talfahrt der Gastgeberinnen hielt zunächst an. Zum Pech, dass sich Lea Burkard ernsthaft verletzte (wir wünschen ihr gute Besserung, d.Red.), kamen gleich nach dem Wechsel noch drei Zeitstrafen hinzu. Bei den ersten beiden Strafen mussten die Schützlinge von Peter Nagel sogar eine Minute in doppelter Unterzahl überstehen. In diesem Anschnitt rissen die Gäste das Geschehen an sich und lagen plötzlich 11:14 in Front. Allmählich fingen sich die Damen aus der Hardt wieder und schafften unter der Regie von Kim Laura Fetzner Ende des dritten Viertels den Ausgleich zum 14:14. Die Begegnung plätscherte ein paar Minuten dahin, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften besonders hervortat. Julia Telatinski gab mit ihrem Treffer zur 17:16 Führung das Startsignal zu furiosen letzten zehn Minuten. Peter Nagel sprach davon, dass „beim Team der Knoten wieder aufgegangen sei.“ Die Schlussphase brachte für die Gastgeberinnen einen 6:0 Lauf und damit noch einen scheinbar souveränen Erfolg gegen die Mädels aus der Fächerstadt.

Die SGSW Damen übernahmen damit mit weißer Weste die Führung in der Tabelle der Verbandsliga und müssen erst am 12.10.19 in Mannheim-Vogelstang wieder auf die Platte.

 

 

Für die SGSW spielten: Michelle Wehrum, Misa-Marie Beyer  –  Julia Telatinski (5), Maria Pfannendörfer, Leonie Friedrich (2/2), Lea Burkard (1), Mihaela Skorput, Selina Gerber, Lea Cartus, Kim Laura Fetzner (4), Lena Hofmann (1), Maike Fetzner (6), Selina Haak (1)

 

Für die TSM spielten: Paula Mustapic (3), Louise Schuricht (1), Mira Wagner, Lisa Schröder (1), Alina Valta (3/3), Kim Gotzkowksy (2), Janis Marie Spohn (1), Rabea Rau (1), Veronika Stangier, Melanie Stocker, Jessica Mußgnug (1), Lisa Diebold (2), Anja Käfer (2)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  • 1. Damen
    1. Damen
    Verbandsliga 2019/20

Tabelle

1 KuSG Leimen 4 8:0
SG Stutensee-Weingarten 4 8:0
3 HSG St. Leon/Reilingen 2 5 8:2
4 SG Walldorf Astoria 1902 Frauen 6 8:4
5 SG Heidelsheim/Helmsheim 2 6 6:6
6 HSG Bergstraße 4 4:4
7 TG Neureut 5 4:6
8 TSV Birkenau 2 5 4:6
9 Turnerschaft Mühlburg 5 4:6
10 TV Schriesheim 4 2:6
11 TG 88 Pforzheim 2 5 2:8
12 HC Mannheim-Vogelstang 5 0:10
1. Damen
Verbandsliga 2019/20